Testen der Dampfdurchlässigkeit

Das Messen der Dampfdurchlässigkeit führen wir mit der Methode Mocon und der Methode Lyssy durch

Methode Schema
Mocon – Messung der Dampfdurchlässigkeit

  • Dynamische Prüfung
  • Messung nach ASTM 6701-01
  • Messung bei konstanter Temperatur 37,8 °C
  • Prozentuale Abweichung der Feuchte des gemessenen Musters vom standardmäßig eingestellten Wert
  • Das Gerät wertet die Dampfdurchlässigkeit aus (g/m2 x 24 h)
Lyssy – Messung der Dampfdurchlässigkeit

  • Statische Prüfung
  • Messung nach ISO 15106-1
  • Messung bei konstanter Temperatur 38 °C
  • Das Gerät zeichnet die Zeit auf, die zu einem Ansteigen der Feuchtigkeit von 9,9% auf 10,1%benötigt wird
  • Auf Grundlage einer vorherigen Kalibrierung wertet die Maschine die Dampfdurchlässigkeit aus (g/m2 x 24 h)

Prüfungen

Zudem werden die Produkte weiteren Prüfungen unterzogen:

  • Abmessungen
    • Breite und Durchmesser der Rolle werden nach PN 4524/96 (innerbetriebliche Norm des Herstellers) gemessen.
  • Reißfestigkeit, relative Reißdehnung, Dehnspannung
    • Nach ČSN EN ISO 527-1 und ČSN EN ISO 527-3. Geschwindigkeit des Vorschubs der Zerreißmaschine 100 mm.min-1, Prüfkörper Typ 2.
    • Nach ASTM D 882
  • Flächengewicht
    • Nach ČSN EN ISO 2286-2. oder Nach ASTM E 252.
  • Dampfdurchlässigkeit
    • Nach ČSN EN ISO 15106-1, Gerät LYSSY.
    • Nach WSP 70.6 part 2, Gerät LYSSY.
    • Nach WSP 70.4, Gerät Mocon.
  • Wassersäule
    • Nach ČSN EN 20811.
  • Formbeständigkeit
    • Nach ČSN EN ISO 11501, 60 °C/1 h, Prüfkörper 100 x 100 mm.
  • Reibungskoeffizient – KKT (NW/Metall)
    • Nach ČSN EN ISO 8295.
  • Ionisierungsgrad
    • Nach PN 4525/95 (innerbetriebliche Norm des Herstellers).
  • Peel-Effekt (Festigkeit der Laminierung)
    • Nach WSP 401.0 (05).